Alexander Solomon Wiener

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Hämatologe; * 16. März 1907 in New York, † 6. November 1976 in New York

    Er entdeckte zusammen mit seinem österreichischen Kollegen Karl Landsteiner bei Untersuchungen des Bluts von Rhesusaffen, dass ein bestimmter Faktor dieses Blutes auch in dem von rund 85 Prozent der Menschen vorhanden ist. Die beiden Forscher benannten ihre Entdeckung Rhesusfaktor: Rh.

    1940 bewies Wiener, dass sich im Blut von rhesus-negativen Menschen Antikörper bilden, wenn es mit rhesus-positivem Blut in Berührung kommt, was bei Transfusionen oder Schwangerschaften der Fall sein kann. Dadurch konnte bei Schwangerschaften rhesus-negativer Frauen, deren ungeborene Kinder vom Vater den positiven Rhesusfaktor geerbt hatten, durch Blutaustausch beim Fötus oder durch Behandlung des Bluts der Frau die Sterblichkeit von Säuglingen herabgesetzt werden.

    Seit 1949 war Wiener Professor an der University School of Medicine in New York.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.