Albert von Keller

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Maler; * 27. April 1844 in Gais, Kanton Appenzell, † 14. Juli 1920 in München

    Der gefeierte Schweizer Gesellschaftsmaler, der schon als Kind nach München gekommen war, ging von der kultivierten Tonmalerei der Diez-Schule aus und malte in seiner Frühzeit Bilder, die W. Leibl nahe stehen. Seit 1865 orientierte sich Keller am Historismus A. von Rambergs und F. von Lenbachs. Mit Lenbach verband ihn auch die gemeinsame Neigung zu eleganter Gesellschaftsmalerei. Die späteren Werke zeichnet eine mystisch-spiritistische Komponente aus, die gegen Ende zunehmend verflacht.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.