Albert Paris Gütersloh

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Maler und Schriftsteller; * 5. Februar 1887 in Wien, † 16. Mai 1973 in Baden bei Wien

    eigentlich: Albert Conrad Kiehtreiber;

    Begründer der Wiener Schule des Fantastischen Realismus.

    Gütersloh hatte sich in fast jeder Sparte der Kunst betätigt. Er war Schauspieler, Regisseur und Maler, bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte. Den ersten großen Erfolg hatte er 1910 mit dem Roman "Die tanzende Törin", der auch als eines der ersten Werke des Expressionismus gilt. An seinem literarischen Hauptwerk arbeitete Gütersloh dreißig Jahre, bevor er es 1962 veröffentlichte. "Sonne und Mond", so der Titel des Werkes, sollte "des Lebens Weitschweifigkeit" dokumentieren. Der an Sinnbildern und Abhandlungen reiche Roman wurde von der Kritik allerdings zwiespältig beurteilt. Später wendete sich Gütersloh dem Katholizismus zu. Bedeutung erlangte er ebenfalls als Anreger und Förderer verschiedener Künstler. Er war zeitweise als Professor in seiner Heimatstadt Wien tätig.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Oktober

    1892 Emin Pascha, deutscher Arzt und Abenteurer, Gouverneur der ägyptischen Provinz Äquatorial-Afrika, dann im Dienst der deutschen Regierung in Ostafrika, wird im belgischen Kongo ermordet.
    1923 Der Hamburger Aufstand, wahrscheinlich von der KPD initiiert, scheitert unter beträchtlichen Verlusten in der Zivilbevölkerung.
    1927 Aufführung des ersten Tonfilms "The Jazz Singer" mit Al Jolson.