Albert Lang

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 15. November 1847 in Karlsruhe, † 1. Dezember 1933 in München

    Stilistisch mehr der Frankfurter Schule zugeneigt, gehörte Lang doch zu den frühesten Mitgliedern des Leibl-Kreises und verbrachte die meiste Zeit seines Künstlerlebens in München.

    Bis 1869 hatte sich Lang in Karlsruhe und Berlin dem Architekturstudium gewidmet, als er eine Italienreise unternahm und sich für die Malerei entschied. 1870 ging er nach München und arbeitete im Sommer 1871 zusammen mit W. Trübner in Bernried am Starnberger See, wo der Leibl-Kreis entstand. Die Freunde traten aus der Akademie aus. Lang bezog 1872 zusammen mit Trübner und Schuch ein gemeinsames Atelier. Nach der Auflösung des Leibl-Kreises 1873 arbeitete Lang in Karlsruhe, Florenz und Frankfurt am Main, bevor er endgültig nach München zog.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.