Albert Kesselring

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Generalfeldmarschall; * 20. November 1885 in Marktstift bei Kitzingen, † 15. Juli 1960 in Bad Nauheim

    zunächst im Generalstab des Reichsheeres, 1936/37 Generalstabschef der Luftwaffe; 1939 Befehlshaber Luftflotte 1, mit der Kesselring am Polenfeldzug teilnahm; Januar 1940 Befehlshaber Luftflotte 2, die er im Westfeldzug kommandierte und bis Dezember 1941 auch im Osten befehligte, dann als Oberbefehlshaber Süd (1941-45) Führer der deutschen Luftstreitkräfte im Mittelmeerraum und Nordafrika. Er leitete als Wehrmachtsbefehlhaber die militärischen Operationen gegen die Italiener, nachdem diese zu den Alliierten übergewechselt waren (1943). Auch die Abwehr gegen die Alliierten nach ihrer Landung in Süditalien stand unter seinem Kommando. Im letzten Kriegsjahr ernannte ihn Hitler zum Oberbefehlshaber West in Westdeutschland (März bis Mai 1945). Von den Briten 1947 in Venedig zum Tode verurteilt, wurde er zunächst zu lebenslänglicher, dann zu 20jähriger Haft begnadigt und 1952 schließlich nach nur fünf Jahren entlassen.

    Hauptwerk: "Soldat bis zum letzten Tag" (Autobiografie).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.