Alain Resnais

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Regisseur; * 3. Juni 1922 in Vannes, † 1. März 2014 in Paris

    Alain Resnais

    Resnais war einer der Hauptvertreter der "Nouvelle Vague" des französischen Films in den 1950er und 1960er Jahren. Charakteristisch für seine Filme sind ungewöhnliche Montagen, mit denen er Vergangenheit und Gegenwart nebeneinander stellte. Einen Namen machte sich Resnais 1955 mit dem Dokumentarfilm "Nacht und Nebel" über das Konzentrationslager Auschwitz.

    Alain Resnais erhielt 1995 den Goldenen Löwen des Filmfestivals von Venedig und den Silbernen Bären der Berlinale 1998 für sein Lebenswerk.

    Filme (Auswahl)

    1955 - Nacht und Nebel (Nuit et brouillard)

    1959 - Hiroshima mon amour

    1960 - Letztes Jahr in Marienbad (L'année dernière à Marienbad)

    1963 - Muriel oder die Zeit der Wiederkehr (Muriel ou le temps d'un retour)

    1966 - Der Krieg ist vorbei (La guerre est finie, mit Y. Montand)

    1980 - Mein Onkel aus Amerika (Mon oncle d'Amérique, mit G. Dépardieu)

    1993 - Smoking/No Smoking (No Smoking)

    1997 - Das Leben ist ein Chanson (On connait la chanson)

    2003 - Pas sur la bouche

    2006 - Herzen (Coeurs)

    2009 - Vorsicht Sehnsucht (Les herbes folles)



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.