Al Mahdi

    Aus WISSEN-digital.de

    sudanischer Freiheitskämpfer; * 1844 in Al Channak bei Dongola, † 22. Juni 1885 in Omdurman

    ursprünglich der von den schiitischen Mohammedanern erwartete Sendbote Allahs, der das Werk Mohammeds vollenden und Frieden und Gerechtigkeit auf ewig herstellen soll.

    Um 1880 gab sich der Ägypter Mohammed Achmed im Sudan für den Mahdi aus, sammelte als Haupt der arabischen Sklavenhändler eine fanatisierte Gefolgschaft, machte sich zum Herrn von Kordofan, schlug ein ägyptisches Heer und eroberte Khartum.

    Erst nach seinem Tod (1885) warfen die Engländer unter Kitchener 1898/99 den Mahdistenaufstand nieder und befriedeten den Sudan (Islam).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.