Akbar

    Aus WISSEN-digital.de

    Großmogul von Indien; * 14. Oktober 1542 in Umarkot, † 15. Oktober 1605 in Agra

    arabisch: der Große;

    war tatarischer Herkunft, islamischen Glaubens; regierte seit 1556, herausragend als Feldherr wie als Staatsmann, einte in schweren Kämpfen fast ganz Indien und machte es durch umfassende Reformen zu einem Rechtsstaat mit geordneter Verwaltung.

    Freund der Künste und Wissenschaften, größter Sittenlehrer auf einem Thron seit Mark Aurel, tolerant und aufgeschlossen für alle Religionen, gewährte Akbar nicht nur den Hindus, sondern auch Christen und Parsen Religionsfreiheit, verbot die Witwenverbrennung, verfolgte als toleranter Gottgläubiger den Fanatismus der Mohammedaner und gründete einen monotheistischen "Gottesglauben" mit hohen sittlichen Anforderungen.

    Sein absolutistisches Regime schuf kein Reich von Dauer, aber seine kulturelle Leistung wirkte über Jahrhunderte hinweg.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.