Agnes Miegel

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin; * 9. März 1879 in Königsberg, † 26. Oktober 1964 in Bad Salzuflen

    Agnes Miegel

    Agnes Miegel hatte nach ihrer Kindheit in Königsberg Pensionate in Weimar, Paris und England besucht. Nach einer Zeit als Journalistin kehrte sie 1917 als freie Schriftstellerin nach Königsberg zurück, wo sie von 1920-26 die Schriftleitung der "Ostpreußischen Zeitung" übernahm. 1933 wurde sie in die Deutsche Akademie der Dichtung aufgenommen. Das Kriegsende erlebte sie in einem dänischen Flüchtlingslager, wo sie bis 1946 blieb. Danach lebte sie in Schleswig-Holstein und ab 1948 in Bad Nenndorf.

    Ihre Heimat Ostpreußen, seine Landschaft und Menschen standen im Mittelpunkt ihrer Gedichte und Novellen. Die Behandlung menschlicher Grundthemen wie Liebe und Tod, Kindheit und Heimat, Natur ist getragen von einer schwermütigen Grundstimmung.

    Wichtige Werke: "Geschichten aus Alt-Preußen" (1926), "Kinderland" (1930), "Du aber bleibst in mir. Flüchtlingsgedichte" (1949), "Gesammelte Gedichte" (1949).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.