Aelbert Cuyp

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Maler; * 1620 in Dordrecht, † 15. November 1691 in Dordrecht

    »Hafen von Dordrecht«

    Cuyp war Sohn des Malers Jacob Gerritzs Cuyp, in dessen Werkstatt er wahrscheinlich ausgebildet wurde. Seine damals entstandenen Porträts lehnen sich eng an den Stil des Vaters an. Von entscheidender Bedeutung für die frühen Panoramalandschaften Cuyps waren Jan van Goyens Gemälde der letzten zwanziger Jahre mit ihrem fast monochromen graubraunen Gesamtton. Wohl unter dem Eindruck der durch einen längeren Italienaufenthalt geprägten Kunst des Landschaftsmalers J. Both vollzog sich im Werk Cuyps ein radikaler Stilumbruch. Ohne je in Italien gewesen zu sein, verwendete er seit den vierziger Jahren italienische Motive. Charakteristisch sind Fluss-Szenen mit Viehherden und Figuren, die in einer dunstigen, von goldgelber Sonne durchtränkten Atmosphäre in starkem Kontrast gegen den Himmel gesetzt werden. Im Alter zu Wohlstand gelangt, beschränkte Cuyp sich vorwiegend auf Reiterdarstellungen der Dordrechter Gesellschaft. Seine Gemälde sind selten datiert, seit der Mitte des Jahrhunderts fehlen die Datierungen ganz.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.