Adolf Pichler

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller; * 4. September 1819 in Erl bei Kufstein, † 15. November 1900 in Innsbruck

    studierte in Wien Medizin und Naturwissenschaften, war 1848 Mitglied der Akademischen Legion und nahm an den Kämpfen an der Grenze Südtirols als Hauptmann einer akademischen Schützenkompanie teil (dafür erhielt er später das Adelsprädikat Ritter von Rautenkar). Er war in Innsbruck zunächst Gymnasiallehrer, seit 1867 Universitätsprofessor für Geologie und Mineralogie.

    Die von Pichler herausgegebenen "Frühlieder aus Tirol" (1846) sind der politischen Lyrik zuzuzählen. Wichtiger sind seine Heimatgedichte, die Hebbels Beifall fanden, ebenso wie seine Römertragödie "Die Tarquinier". Sein Können als Erzähler zeigt Pichler in seinen "Wanderbüchern".



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.