Adolf Kolping

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher katholischer Theologe; * 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln, † 4. Dezember 1865 in Köln

    Adolf Kolping

    Seliger; der gelernte Schuster zog nach seiner Ausbildung mehrere Jahre als Geselle durch Deutschland und wurde dabei auf die Not der Gesellen aufmerksam. Er machte das Abitur nach, studierte Theologie und wurde 1845 zum Priester geweiht. 1846 gründete Kolping den ersten katholischen Gesellenverein in Elberfeld zur Ertüchtigung im Beruf und zur Förderung eines gesunden christlichen Familienlebens, der zum Ausgangspunkt des späteren Kolpingwerks wurde. Sitz des Kolpingwerkes, das heute Gesellenvereine neben Deutschland auch in der Schweiz, in Frankreich, Belgien, Holland, Italien, Nord- und Südafrika unterhält, ist Köln. Die Gebeine Kolpings sind in der Kölner Minoritenkirche bestattet.

    Adolf Kolping wurde 1991 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

    Fest: 4. Dezember.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.