Adolf Freiherr von Lützow

    Aus WISSEN-digital.de

    preußischer Freikorpsführer; * 18. Mai 1782 in Berlin, † 6. Dezember 1834 in Berlin

    Nach einer militärischen Laufbahn in der preußischen Armee schloss sich Lützow 1806 dem Freikorps von Schill an. Lützow stellte 1813 mit königlicher Genehmigung das Lützow'sche Freikorps auf, zu dem sich Jahn, Friesen, Körner u.a. meldeten. Lützows Freikorps wurde nach der schwarzen Uniformierung seiner Mitglieder auch "Schwarze Schar" genannt. Die Farben des Freikorps waren die späteren deutschen Farben Schwarz-Rot-Gold. Nach der Schlacht bei Bautzen hatte Lützow mit seiner Reiterei einen Streifzug durch Thüringen bis in die Gegend von Hof unternommen. Infolge des inzwischen geschlossenen Waffenstillstandes wollte er mit seiner Truppe auf das preußische Gebiet zurück, doch wurden sie als außerhalb des Gesetzes stehend betrachtet und bei Kitzen, unweit Leipzig, überfallen. Nur wenige konnten sich aus diesem Kampf retten. Lützows Freikorps wurde 1814 aufgelöst und die Truppen in die preußische Armee integriert. Lützow selber erreichte den Rang eines Generalmajors (1822).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.