Adam Friedrich Oeser

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichisch-deutscher Maler, Bildhauer und Radierer; * 17. Februar 1717 in Preßburg, † 18. März 1799 in Leipzig

    Schüler der Wiener Akademie unter Meytens und Donner, seit 1739 in Dresden, seit 1759 in Leipzig tätig; schuf allegorische Wand- und Deckenbilder, Theaterdekorationen, Porträts und Landschaftsbilder. Als Maler nicht sehr bedeutend, war er doch ein bemerkenswerter Anreger, v.a. auf Winckelmann und Goethe, der sein Schüler in Leipzig war und den klassizistischen Geschmack zum großen Teil ihm verdankte.

    Hauptwerke: Wand- und Deckenbilder in der Nikolaikirche, Leipzig, und Schloss Hubertusburg. Bild seiner Kinder (1766; Dresden, Gemäldegalerie), "Landschaft" (Tuschzeichnung, Hamburg, Kunsthalle).

    Radierungen: 45 Blätter, z.T. nach eigener Erfindung, z.T. nach Rembrandt.

    Modelle zu Denkmälern: Gellert, Kurfürst Friedrich August III., Leipzig. Mit seinen Vignetten übte er einen bedeutenden Einfluss auf die Buchkunst in Deutschland aus.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.