Abundanz (Biologie)

    Aus WISSEN-digital.de

    in der Biologie die Häufigkeit des Vorkommens von tierischen oder pflanzlichen Individuen auf einer bestimmten Fläche oder in einer bestimmten Raumeinheit.

    Die Fläche kann nur einen Quadratmeter, wie auf einer Wiese oder in einem tropischen Urwald, aber auch mehrere Quadratkilometer, wie z.B. in den arktischen Regionen, groß sein. Oder es handelt sich um eine unregelmäßig begrenzte Fläche, wie eine Insel oder ein Biotop, auf der oder in dem nur eine bestimmte Tier- oder Pflanzenart lebt oder wächst, die sonst nirgendwo gedeiht. Der Rauminhalt kann z.B. ein Kubikmeter Boden sein, der auf bestimmte Wurmarten, Käfer, Bakterien u.Ä. untersucht werden soll, oder die Fischpopulation bezogen auf einen Kubikmeter oder eine größere Einheit. Aber auch im tropischen Regenwald werden Räume dahingehend untersucht, um z.B. zu ermitteln, wie viele Individuen auf einem Urwaldriesen wachsen oder leben.

    Darüber hinaus hängt die Abundanz auch vom Raumbedarf eines Tieres oder einer Pflanze ab, ferner vom Nahrungsbedarf und Nahrungsvorkommen, Klima, Wasser- und Feuchtigkeitsvorkommen usw., sowie vom Vorkommen von Feinden. Diese Abundanz wird als artspezifische Abundanz bezeichnet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.