Absurdes Theater

    Aus WISSEN-digital.de

    Samuel Beckett

    dramatische Form des 20. Jh.s. Die moderne Welt wird als Ort ohne Sinn und daher als absurd dargestellt. Der Mensch findet keinen Halt mehr in ihr und ist durch zunehmende Kommunikationsverkümmerung gekennzeichnet.

    Becketts "Warten auf Godot" (1952) erscheint als exemplarisches Beispiel des Absurden Theaters: Vladimir und Estragon, zwei Vagabunden, sitzen am Wegrand und warten auf Godot, der ihnen den Sinn des Lebens erklären soll. Sie warten vergeblich, Godot wird niemals kommen, und die Dialoge der beiden drehen sich im Kreise, im fruchtlosen Versuch der Langweile und Sinnlosigkeit zu entkommen.

    Weitere wichtige Vertreter dieser Richtung sind: Ionesco, Camus, Arrabal.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.