Abruzzese

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Maremmaner Hirtenhund;

    Ursprungsland: Italien.

    Besonders in den Abruzzen und den Maremmen gehaltene Wach- und Hütehunde.

    Der Abruzzese erreicht eine Schulterhöhe von bis zu etwa 75 Zentimetern. Sein Kopf ist sehr breit und mit einem vergleichsweise kurzen, aber umso kräftigeren Fang ausgestattet. Die Augen sind braun und die v-förmigen Hängeohren klein. Der stets weiße Hund hat eine reichliche und lange Behaarung. Lediglich am Kopf sowie an der Vorderseite der Läufe sind die Haare etwas kürzer.

    Der Abruzzese ist ein folgsamer Wachhund, der in seiner Heimat noch heute zum Hüten von Herden verwendet wird. Abgesehen davon ist er auch ein beliebter Ausstellungshund.

    Systematik

    Wachhunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".