Abraham Lincoln

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Politiker; * 12. Februar 1809 in Hodgenville, Kentucky, † 15. April 1865 in Washington

    16. Präsident der USA (1861-1865) und Führer der Nordstaaten im Sezessionskrieg. Volkstümlichste Persönlichkeit der nordamerikanischen Geschichte (neben Washington) und Idealgestalt der amerikanischen Demokratie.

    Sohn einer ländlichen Quäkerfamilie im Staat Kentucky, wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. Machte sich in Springfield/Illinois einen Namen als Advokat, wurde Abgeordneter der Republikaner zunächst im Staat Illinois und 1860 mit den Stimmen aller Nichtsklavenstaaten zum Präsidenten gewählt.

    Seine anfänglich bedächtige und gemäßigte Haltung gegenüber den Sklavenhalterstaaten wandelte sich nach dem Abfall der Südstaaten zur unerschütterlichen Entschlossenheit, die Einheit der Union und die Prinzipien der Demokratie zu verteidigen. Diese Festigkeit bewahrte er selbst in den kritischen Situationen des Sezessionskriegs. Kurz nach dem Sieg betrieb er eine Politik der Vesöhnung.

    Nach seiner zweiten Wahl zum Präsidenten wurde er von einem Fanatiker (Südstaatler) während eines Theaterbesuchs im Ford-Theater in Washington D.C. erschossen.

    Zitat
    Datei:Z277 lincoln.mp3



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.