Abplattung (Messtechnik)

Aus WISSEN-digital.de

In der Längenmesstechnik ist Abplattung die gegenseitige Annäherung von Messgegenstand und Tastorgan (Messeinsatz oder -aufsatz) des Messgerätes senkrecht zur gegenseitigen Berührungsfläche unter der Messkraft. Abplattung muss bei hohen Ansprüchen an die Genauigkeit der Messung berücksichtigt werden, da der Messgegenstand um den Betrag der Abplattung zu klein gemessen wird. Die Abplattung hängt ab vom Werkstoff der sich berührenden Körper, von der gegenseitigen Krümmung, von der an der Berührungsstelle wirkenden Kraft und von der Oberflächengüte an der Berührungsstelle. Zur Ausschaltung der Abplattung führt man Unterschiedsmessungen bei gleicher Messkraft gegen Maßverkörperungen gleichen Werkstoffs, gleicher Form und gleicher Oberflächengüte durch.


Wer hat's gesagt?

Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
Jetzt quizzen!

[Bearbeiten] KALENDERBLATT - 8. Dezember

1542 Der Indianermissionar Las Casas kehrt nach Spanien zurück, um dort die Misshandlung der Eingeborenen Mittelamerikas anzuklagen.
1793 Die Gräfin Dubarry, Mätresse Ludwig XVI., wird auf Befehl Robespierres guillotiniert.
1849 Giuseppe Verdis Oper "Luise Miller" feiert in Neapel Premiere.