Abendpfauenauge

    Aus WISSEN-digital.de

    (Smerinthus ocellatus)

    Das Abendpfauenauge ist über weite Gebiete Europas verbreitet, wo es sich bevorzugt an Wegrändern und in Parkanlagen aufhält.

    Das nachtaktive Insekt erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 70 Millimetern; die Vorderflügel sind graubraun mit dunkelgrauen Querbinden. Das hintere Flügelpaar ist rotbraun und weist zwei symmetrische, blauschwarze Augenflecken auf, die dem Falter den Namen verleihen. Das Abendpfauenauge verbirgt sich bei Tag an Baumstämmen; hierbei werden die auffälligen Hinterflügel mit den Vorderflügeln verdeckt, die dem Schmetterling dann eine gute Tarnung ermöglichen. Bei unmittelbarer Gefahr werden die Vorderflügel nach vorne geklappt, und die Augenflecken werden sichtbar; das verschreckt Feinde und verleiht dem Abendpfauenauge eine Fluchtmöglichkeit.

    Das Weibchen legt die Eier auf den Blättern von Laubbäumen ab, von deren Blättern sich die Raupe ernährt. Die Puppe überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".