Abendpfauenauge

    Aus WISSEN-digital.de

    (Smerinthus ocellatus)

    Das Abendpfauenauge ist über weite Gebiete Europas verbreitet, wo es sich bevorzugt an Wegrändern und in Parkanlagen aufhält.

    Das nachtaktive Insekt erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 70 Millimetern; die Vorderflügel sind graubraun mit dunkelgrauen Querbinden. Das hintere Flügelpaar ist rotbraun und weist zwei symmetrische, blauschwarze Augenflecken auf, die dem Falter den Namen verleihen. Das Abendpfauenauge verbirgt sich bei Tag an Baumstämmen; hierbei werden die auffälligen Hinterflügel mit den Vorderflügeln verdeckt, die dem Schmetterling dann eine gute Tarnung ermöglichen. Bei unmittelbarer Gefahr werden die Vorderflügel nach vorne geklappt, und die Augenflecken werden sichtbar; das verschreckt Feinde und verleiht dem Abendpfauenauge eine Fluchtmöglichkeit.

    Das Weibchen legt die Eier auf den Blättern von Laubbäumen ab, von deren Blättern sich die Raupe ernährt. Die Puppe überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.