Abendland

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Okzident;

    ursprünglich Bezeichnung für die Länder westlich von Rom/Italien (später im Wesentlichen identisch mit Europa) im Gegensatz zum (östlichen) Morgenland und Orient. In der römischen Kaiserzeit diente das Begriffspaar Okzident und Orient zur geografischen Orientierung von Italien aus.

    Erst seit der nach dem Tode des Kaisers Theodosius (395 n.Chr.) vollzogenen Teilung des römischen Weltreiches in ein westliches Reich mit Rom und ein östliches mit Byzanz als Hauptstadt wurde der Gegensatz "Okzident" und "Orient" allmählich zu einem allgemein gültigen historisch-politischen Begriff.

    Mit der Ausbreitung des Islams im Mittelmeerraum und seit den kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Arabern entstand die Idee des christlichen Abendlandes. Seit dem 11. Jh. trat der Gegensatz zwischen römisch-katholischer und griechisch-orthodoxer Kirche hervor, der später auch eine Rolle spielte bei der Entstehung des Gegensatzes zwischen Europa und Russland. Auch dem Vordringen der Türken in Südosteuropa seit dem 15. Jh. stellte sich das Abendland als politisch-kulturelle Einheit gegenüber.

    Geografisch niemals eindeutig umrissen, wurde der Begriff schließlich geistesgeschichtlich und im Sinne einer europäischen Kultureinheit gefasst, die auf der Verschmelzung von Antike und Christentum beruht.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 30. Mai

    1814 Der Erste Pariser Frieden sorgt für die Verbannung Napoleons nach Elba und stellt in Frankreich wieder das Königtum der Bourbonen unter Ludwig XVIII. her.
    1849 Preußens König Friedrich Wilhelm IV. führt das Dreiklassenwahlrecht ein.
    1926 In Portugal beginnt die Zeit der Diktatur.