Abdullah Ibn al-Hussein

    Aus WISSEN-digital.de

    jordanischer König; * 1882 in Mekka, † 20. Juli 1951 in Jerusalem

    auch: Abd Allah Ibn al-Husain, Abdallah Ben Hussein oder Abdullah Ben al-Hussein;

    Sohn des Königs Hussein von Hedschas. 1920 ließ sich Abdullah zum Herrscher des Irak ausrufen, dankte aber kurze Zeit später zu Gunsten seines Bruders Faisal ab. 1921 wurde er Emir im britischen Mandatsgebiet Transjordanien. 1946 wurde Jordanien unabhängig und Abdullah König. Er unterstützte zunächst die Bildung eines Staates Israel, gab aber 1948 dem Druck der arabischen Staaten nach und griff Israel an. Es gelang ihm, das Westjordanland zu erobern. 1951 wurde er von einem palästinensischen Extremisten ermordet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 28. Februar

    1933 Nach dem Reichstagsbrand erlässt Reichspräsident Hindenburg die "Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat", durch die alle Grundrechte der Verfassung aufgehoben werden.
    1986 Der schwedische Ministerpräsident Olof Palme wird von unbekannten Tätern in Stockholm auf offener Straße erschossen.
    1993 Die US-Luftwaffe startet den Abwurf von Hilfsgütern für die Bevölkerung in Ostbosnien.