Abdullah Ibn al-Hussein

    Aus WISSEN-digital.de

    jordanischer König; * 1882 in Mekka, † 20. Juli 1951 in Jerusalem

    auch: Abd Allah Ibn al-Husain, Abdallah Ben Hussein oder Abdullah Ben al-Hussein;

    Sohn des Königs Hussein von Hedschas. 1920 ließ sich Abdullah zum Herrscher des Irak ausrufen, dankte aber kurze Zeit später zu Gunsten seines Bruders Faisal ab. 1921 wurde er Emir im britischen Mandatsgebiet Transjordanien. 1946 wurde Jordanien unabhängig und Abdullah König. Er unterstützte zunächst die Bildung eines Staates Israel, gab aber 1948 dem Druck der arabischen Staaten nach und griff Israel an. Es gelang ihm, das Westjordanland zu erobern. 1951 wurde er von einem palästinensischen Extremisten ermordet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.