Aaron Copland

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Komponist; * 14. November 1900 in New York; † 2. Dezember 1990 in New York

    eigentlich: Aaron Caplan;

    Aaron Copland

    Copland studierte in Paris bei Nadia Boulanger und Paul Vidal und setzte sich später stark für die amerikanische zeitgenössische Musik ein. Er lehrte 1935-44 und 1951-52 an der Harvard University. Seine Musik ist von Einflüssen des Neoklassizismus, des Jazz und der Zwölftontechnik geprägt. Teilweise integrierte der Komponist Elemente der Volksmusik in seine Werke ("El Salón Mexico", 1936). Für das Ballett "Appalachian Spring" erhielt er 1945 den Pulitzerpreis.

    Copland komponierte neben Klavierfantasien, Orchesterwerken und Symphonien auch Film- und Bühnenmusik.

    Werke

    "The Tender Land" (Oper, 1952-54), "Billy The Kid", (Ballett, 1938), "Rodeo" (Ballett, 1942), 3 Symphonien (1924-46), "Fanfare for the Common Man" (zu den Olympischen Spielen 1976, Montreal) u.a.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.