Aachen

    Aus WISSEN-digital.de

    lateinisch: Aquae grani, mittellateinisch: Aquisgranum (Grannus vermutlich Name eines keltischen Gottes);

    Stadt in Nordrhein-Westfalen; 175 m ü. NN; ca. 243 000 Einwohner.

    Warme, schwefelhaltige Kochsalzquellen; mittelalterliche Bauwerke (unter anderem Aachener Münster) Technische Hochschule, Internationales Zeitungsmuseum; Textil-, Maschinenindustrie.

    Geschichte

    Hofkapelle Karls des Großen in Aachen

    Im 1. Jh. n.Chr. wurde der Ort von den Römern wegen seiner Thermen (heiße Quellen, Heilbäder) aufgesucht. Seit Pippin (751 bis 768) war er Königshof, seit 794 fast ständige Residenz Karls des Großen, der vor der Pfalz das aus Ravenna herbeigeschaffte eherne Reiterstandbild Theoderichs des Großen aufstellen ließ. Die Stadt wurde zum Mittelpunkt der Karolingischen Kunst und Hofakademie von Dichtern und Gelehrten. 812 wurde der Vertrag von Aachen geschlossen: Ostrom erkannte die Kaiserwürde Karls des Großen an.

    813 bis 1531 war Aachen Krönungsort für 37 deutsche Könige, Stätte von 17 Reichstagen und 11 Synoden. Unter den Staufern wurde Aachen Reichsstadt ("Aachener Reich"). Die Stadt wurde1656 durch Brand teilweise zerstört und 1793 von den französischen Revolutionstruppen besetzt. Durch den Frieden von Lunéville gehörte Aachen 1801 bis 1813 zu Frankreich als Hauptstadt des Departements Roer; 1815 fiel die Stadt an Preußen. Im Zweiten Weltkrieg 1944 schwer umkämpft, wurde Aachen zur Hälfte zerstört und am 21. Oktober 1944 von den alliierten Truppen besetzt.

    1802 bis 1821 (durch Napoleon) und ab 1930 war die Stadt Bischofssitz. In Aachen erfolgt jährlich die Verleihung des Aachener Karlspreises für besondere Verdienste um die europäische Einigung.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.