ATA

Aus WISSEN-digital.de

Abk. für: AT-Attachment bzw. Advanced Technology Attachment, deutsch: erweiterte Anschlusstechnologie;

eine vom ANSI definierte Spezifikation zum Anschluss von Festplatten und CD-ROM-Laufwerken an einen AT-Bus. Häufig wird ATA auch als IDE- bzw. EIDE-Schnittstelle bezeichnet, wobei sich jedoch die unterschiedlichen Ausdrücke jeweils auf dieselbe Technologie beziehen. Entwickelt wurde ATA mit dem Ziel, den separat erforderlichen Laufwerkcontroller direkt auf dem Festplattenlaufwerk zu integrieren. Die folgende Auflistung beschreibt die grundlegenden Hauptmerkmale der bisherigen ATA-Versionen 1 bis 5:

ATA-1 (1981). Benutzte den PIO-Mode 1 und leitete die Daten über die CPU um. Zwischen Daten- und Steuerleitungen wurde nicht unterschieden und Kommandos wurden asynchron nacheinander abgearbeitet. Die maximale Datenübertragungsrate lag bei 8,3 MByte/s.ATA-2 (auch: Fast ATA, 1994). Die Daten- und Steuersignale konnten nun synchron übertragen werden. Zusätzlich konnte durch neu eingeführte PIO- und DMA-Modes und unter Umgehung der CPU die Datenübertragungsrate auf 16,6 MByte/s erhöht werden. Außerdem ließ sich durch die neu eingeführte LBA-Unterstützung (Logical Block Addressing) auch auf Laufwerke zugreifen, die größer als 528 MByte waren.ATA-3 (1996). Entsprach prinzipiell ATA-2, ergänzt um zwei Funktionen zur Erhöhung der Betriebssicherheit und zur Vorbeugung von Festplattenausfällen (S.M.A.R.T und Secure Mode). Die Übertragungsmodi und die Performance waren identisch zu ATA-2.ATA-4 (1997). Es werden nun ohne zusätzliche Treiber auch Nicht-Festplatten wie CD-ROM-Laufwerke und CD-Brenner direkt beim Booten erkannt. Durch den UDMA-2-Modus ließ sich die Datenübertragungsrate auf bis zu 33,3 MByte/s erhöhen.ATA-5 (1999). Durch Verwendung von UDMA 4 und durch Einsatz eines neuen Verbindungskabels mit 80 Leitungen liegt die maximale Übertragungsrate nun bei 66,6 MB/s.Mittlerweile hat sich eingebürgert, die Ultra-ATA-Versionen (ATA-4 und ATA-5) entsprechend ihrer jeweiligen Übertragungsgeschwindigkeit zu bezeichnen: Ultra-ATA/33 bietet 33 MByte/s, Ultra-ATA/66 dementsprechend 66 MByte/s.

Derzeit aktuell sind Ultra-ATA/66, Ultra-ATA/100 und Ultra-ATA/133. Die neueste ATA-Spezifikation "Serial-ATA" soll in näherer Zukunft die bisher parallel arbeitenden ATA-Standards ablösen und eine Datenübertragungsrate von bis zu 1,5 GByte/s ermöglichen.


Drama, Drama ...

Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
Jetzt quizzen!

[Bearbeiten] KALENDERBLATT - 3. Dezember

1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.