AT-Bus

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Erweiterungsbus;

    in IBM AT- und kompatiblen Computern verwendetes Leitungssystem, das das Motherboard (die Hauptplatine) mit den Peripheriegeräten des Systems verbindet. In den AT-Bus werden alle Erweiterungskarten wie Grafikkarte, internes Modem, Festplatten-Controller, Soundkarten etc. eingesteckt. Der zwischenzeitlich veraltete AT-Bus unterstützte eine Busbreite von 16 Bit, d.h. der Bus verfügte über 16 Datenleitungen und konnte somit 16 Bit eines Datenpaketes gleichzeitig versenden. Das daraus entstandene EISA-Bussystem unterstützt eine Datenbreite von 32 Bit (also 32 Leitungen).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.