AC-3

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Audio Coding No. 3, deutsch: Ton-Verschlüsselung Nr. 3,

    auch: Dolby Digital;

    Das Verfahren Audio Coding Nr. 3 wurde für die Übertragung von Audiodaten auf bis zu fünf separaten Kanälen - für drei Front- (Links-, Rechts- und Center-Box), zwei Effektlautsprecher (hintere Surround-Boxen, links und rechts) und abhängig vom AC-3-Gerät eine Bassbox (beliebig im Raum aufstellbar) - entwickelt. Die Speisung der Bassbox (zweckmäßigerweise ein Subwoofer) erfolgt über einen LFE-Kanal (Abk. für: low frequency effect), wobei nur tiefe Frequenzen von 3 - 120 Hz übertragen werden. Die übrigen fünf separaten Kanäle arbeiten mit Frequenzen von 20 - 20 000 kHz.

    Das Surround-Verfahren AC-3 wird z.B. bei Surround-Klang und bei DVD benutzt. Die AC-3-Informationen werden digitalisiert und mit einem Datenreduktionsverfahren komprimiert (Datenrate etwas kleiner als bei der normalen Audio-CD). Die Nutzung dieser Informationen erfordert einen AC-3-Decoder.

    Für DVDs ist das AC-3-Format das allgemeine digitale Surround-Sound-Format.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.