AC-3

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Audio Coding No. 3, deutsch: Ton-Verschlüsselung Nr. 3,

    auch: Dolby Digital;

    Das Verfahren Audio Coding Nr. 3 wurde für die Übertragung von Audiodaten auf bis zu fünf separaten Kanälen - für drei Front- (Links-, Rechts- und Center-Box), zwei Effektlautsprecher (hintere Surround-Boxen, links und rechts) und abhängig vom AC-3-Gerät eine Bassbox (beliebig im Raum aufstellbar) - entwickelt. Die Speisung der Bassbox (zweckmäßigerweise ein Subwoofer) erfolgt über einen LFE-Kanal (Abk. für: low frequency effect), wobei nur tiefe Frequenzen von 3 - 120 Hz übertragen werden. Die übrigen fünf separaten Kanäle arbeiten mit Frequenzen von 20 - 20 000 kHz.

    Das Surround-Verfahren AC-3 wird z.B. bei Surround-Klang und bei DVD benutzt. Die AC-3-Informationen werden digitalisiert und mit einem Datenreduktionsverfahren komprimiert (Datenrate etwas kleiner als bei der normalen Audio-CD). Die Nutzung dieser Informationen erfordert einen AC-3-Decoder.

    Für DVDs ist das AC-3-Format das allgemeine digitale Surround-Sound-Format.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. Februar

    1871 Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges durch den Vorfrieden von Versailles. Frankreich verliert Elsass und Lothringen an das Deutsche Reich.
    1893 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Sozialdrama "Die Weber" auf der Berliner "Freien Bühne".
    1995 Peking und Washington kommen zu einer Einigung über den Schutz der Urheberrechte. Ein drohender Handelskrieg wird somit abgewendet.