AC-3

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Audio Coding No. 3, deutsch: Ton-Verschlüsselung Nr. 3,

    auch: Dolby Digital;

    Das Verfahren Audio Coding Nr. 3 wurde für die Übertragung von Audiodaten auf bis zu fünf separaten Kanälen - für drei Front- (Links-, Rechts- und Center-Box), zwei Effektlautsprecher (hintere Surround-Boxen, links und rechts) und abhängig vom AC-3-Gerät eine Bassbox (beliebig im Raum aufstellbar) - entwickelt. Die Speisung der Bassbox (zweckmäßigerweise ein Subwoofer) erfolgt über einen LFE-Kanal (Abk. für: low frequency effect), wobei nur tiefe Frequenzen von 3 - 120 Hz übertragen werden. Die übrigen fünf separaten Kanäle arbeiten mit Frequenzen von 20 - 20 000 kHz.

    Das Surround-Verfahren AC-3 wird z.B. bei Surround-Klang und bei DVD benutzt. Die AC-3-Informationen werden digitalisiert und mit einem Datenreduktionsverfahren komprimiert (Datenrate etwas kleiner als bei der normalen Audio-CD). Die Nutzung dieser Informationen erfordert einen AC-3-Decoder.

    Für DVDs ist das AC-3-Format das allgemeine digitale Surround-Sound-Format.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.