AC-3

Aus WISSEN-digital.de

Abk. für: Audio Coding No. 3, deutsch: Ton-Verschlüsselung Nr. 3,

auch: Dolby Digital;

Das Verfahren Audio Coding Nr. 3 wurde für die Übertragung von Audiodaten auf bis zu fünf separaten Kanälen - für drei Front- (Links-, Rechts- und Center-Box), zwei Effektlautsprecher (hintere Surround-Boxen, links und rechts) und abhängig vom AC-3-Gerät eine Bassbox (beliebig im Raum aufstellbar) - entwickelt. Die Speisung der Bassbox (zweckmäßigerweise ein Subwoofer) erfolgt über einen LFE-Kanal (Abk. für: low frequency effect), wobei nur tiefe Frequenzen von 3 - 120 Hz übertragen werden. Die übrigen fünf separaten Kanäle arbeiten mit Frequenzen von 20 - 20 000 kHz.

Das Surround-Verfahren AC-3 wird z.B. bei Surround-Klang und bei DVD benutzt. Die AC-3-Informationen werden digitalisiert und mit einem Datenreduktionsverfahren komprimiert (Datenrate etwas kleiner als bei der normalen Audio-CD). Die Nutzung dieser Informationen erfordert einen AC-3-Decoder.

Für DVDs ist das AC-3-Format das allgemeine digitale Surround-Sound-Format.


Das große Tier-Quiz

Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
Jetzt quizzen!

[Bearbeiten] KALENDERBLATT - 6. Dezember

1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.