ABC-Waffen

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: atomare, biologische und chemische Waffen,

    die Bundesrepublik Deutschland hat sich 1954 in den Pariser Verträgen verpflichtet, keine ABC-Waffen herzustellen oder zu besitzen.

    Zu den Atomwaffen zählen Gefechtsköpfe von Raketen, Bomben, Minen sowie Torpedos mit Sprengladungen aus Kernsprengstoffen. Bei der Detonation entsteht ein Atompilz, Radioaktivität kann über weite Strecken durch Winde verbreitet werden.

    Die biologischen Waffen und bakteriologischen Waffen verseuchen in ihrem Wirkungsbereich die gesamte Umwelt und die darin lebenden Menschen, Tiere und Pflanzen. Sie werden bisher nicht eingesetzt und ihre Nutzung gilt völkerrechtlich als nicht zulässig.

    Die Wirkung von chemischen Waffen tritt verzögert auf. Nach dem Abwurf oder der Versprühung entwickelt sich eine chemische Reaktion. Man unterscheidet nach dem Ort der Wirkung beim Menschen die Augen-, Nasen- und Rachenreizstoffe (so genanntes Tränengas) sowie Lungen-, Haut- und Nervengifte.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 29. Juni

    1900 Die Statuten der Nobelpreisstiftung werden durch den schwedischen König und die schwedische Regierung bestätigt. Die Stiftung nimmt damit ihre Arbeit auf.
    1927 Mit dem Start des amerikanischen Fliegers "Bird" nach Europa beginnt die Ära der Luftpost.
    1982 In Genf beginnen die START-Verhandlungen ("Strategic Arms Reduction Talks"), die zum russischen Verzicht auf schon aufgestellte Raketen führen und damit eine "Nachrüstung" des Westens unnötig machen sollen.