Ägidius

    Aus WISSEN-digital.de

    Benediktinerabt

    geboren: um 640 gestorben: 725 in St.-Gilles-du-Gard

    auch: Egidius, Ägilius, Gilles;

    Heiliger; kam vermutlich in der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts aus Athen in die heutige Provence und lebte dort zunächst als Einsiedler. Der Legende nach wurde er verletzt, als der König die Hirschkuh erlegen wollte, von deren Milch sich Ägidius ernährte. Er erhielt daraufhin die Erlaubnis zur Klostergründung und gründete um 680 das nach ihm benannte Kloster Saint-Gilles.

    Ägidius ist einer der 14 Nothelfer, der Schutzpatron der Jäger, Hirten und der stillenden Mütter.

    Fest: 1. September.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.